Leben lernen mit der Bibel
 
 
 

DIE  APOKALYPSE
 

eine Partitur für den Weg der menschlichen Transformation
 
 
 
 
 
 
 

I n h a l t s v e r z e i c h n i s






1... 1, 1-3: Vorwort 4
2... 1, 4-8: Friedenswünsche an die Adressaten 4
3... 1, 9: Wer ist der, der die Vision empfängt? 5
4... 1, 10-11: Der Beginn der Vision 6
5... 1, 12-16: Das erste Bild: Der Menschensohn 7
6... 1, 17-20: Die Reaktion des Menschen Johannes auf die Begegnung mit dem Menschensohn und dessen Auftrag an ihn 8
7... 2, 1-7: Dem Engel der Gemeinde in Ephesos schreibe 10
8... 2, 8-11: Dem Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe 11
9... 2, 12-17: Dem Engel der Gemeinde in Pergamon schreibe 12
10... 2, 18-29: Dem Engel der Gemeinde in Thyateira schreibe 13
11... 3, 1-6: Dem Engel der Gemeinde in Sardeis schreibe 16
12... 3, 7-13: Dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe 17
13... 3, 14-22: Dem Engel der Gemeinde in Laodikeia schreibe 18
14... 4, 1-1: Die Vision vom Thron Gottes 21
15... 5, 1-14: Das Buch mit den sieben Siegeln 24
16... 6, 1-8: Das Lamm öffnet die ersten vier Siegel 28
17... 6, 9-17: Das fünfte und das sechste Siegel 31
18... 7, 1-17: Die Knechte Gottes werden besiegelt 33
19... 8, 1-5: Das Lamm öffnet das siebente Siegel 36
20... 8, 6-13: Die Trompeten der ersten vier Engel 36
21... 9, 1-12: Der fünfte Engel trompetet 39
22... 9, 13-21: Der sechste Engel trompetet 40
23... 10, 1-11: Der Engel und das kleine Buch 43
24... 11, 1-2: Die Vermessung des Tempels 46
25... 11, 3-14: Zwei Propheten in der den Heiden überlassenen heiligen Stadt 46
26... 11, 15-19: Der siebte Engel trompetet 49
27... 12, 1-6: Die Frau und der Drache 51
28... 12, 7-12: Der Sturz des Drachen 53
29... 12, 13-18: Der Drache beginnt den Kampf gegen die Frau 55
30... 13, 1-10: Das Tier aus dem Meer 58
31... 13, 11-18: Das Tier aus der Erde 60
32... 14, 1-5: Das Lamm und sein Gefolge 62
33... 14, 6-13: Die Ankündigung des Gerichts 63
34... 14, 14-20: Die Stunde der Ernte 64
35... 15, 1-8: Sieben Engel mit sieben Plagen 66
36... 16, 1-21: Die sieben Schalen der Leidenschaft Gottes 68
37... 17, 1-18: Die Vision von der Hure Babylon 72
38... 18, 1-8: Der Sturz Babylons 76
39... 18, 9-24: Die Klage über den Untergang Babylons 77
40... 19, 1-10: Der Jubel im Himmel 79
41... 19, 11-16: Der Richter erscheint auf einem weißen Pferd 80
42... 19, 17-21: Der Sieg über das Tier und seinen Propheten 83
43... 20, 1-6: Das Tausendjährige Reich 85
44... 20, 7-10: Der endgültige Sieg über den Satan 86
45... 20, 11-15: Das Gericht über die Toten 87
46... 21, 1-8: Der neue Himmel und die neue Erde 90
47... 21, 9-21: Das neue Jerusalem 92
48... 21,22 - 22,5: Das Leben in der heiligen Stadt 96
49... 22, 6-21: Sieh, ich komme schnell 98
 
 







Vorwort


Dem, der anklopft, wird aufgetan.
Das gilt auch für die Geheime Offenbarung des Johannes.
Ich habe ihre Symbolik lange nicht verstanden und mich auch nicht sehr darum bemüht, bis ich gebeten worden bin, sie zu erklären. Dann kam zu meiner Überraschung das Folgende als Ergebnis.
Die psychiatrischen Anstalten sind voll mit Leuten, die, bevor sie irgend etwas vollbracht haben im Leben, Halluzinationen mit religiösen Inhalten produzieren und dann glauben, sie stünden auf einer Stufe mit Jesus oder Mose oder mit dem Seher der Geheimen Offenbarung. Und sogar Fachleute auf dem Gebiet der Schizophrenie meinen, sie hätten es bei den Visionen der Propheten mit dem gleichen Phänomen zu tun wie bei den Halluzinationen ihrer Patienten. Doch die Situation ist eine völlig andere:

Der Seher Johannes ist kein Jugendlicher mit einem religiösen Wahn. Er hat sich durch sein lebenslanges Eintreten für das Wort Gottes eine unumstößliche Basis in dieser Welt geschaffen - und da empfängt er eine symbolhafte Schau des menschlichen Lebensweges, seiner Abgründe und Verirrungen und auch seines Ziels.

Er sieht:

Das Buch mit den sieben Siegeln,
es offenbart sein Geheimnis dem Lamm für uns Menschen, damit wir rechtzeitig die (sieben Reihen von) Warnzeichen erkennen,
durch die der Herr unseres Lebens die Abgründe und Abzweigungen unseres Lebensweges markiert hat

und als Anleitung für den Autor des Drehbuchs zu unserem eigenen archetypischen Lebensfilm
 

Die Apokalypse ist kein Buch für alle. Es geht darin nicht um die Bekehrung der Heiden. Die Apokalypse ist eine wahrhaft esoterische Schrift. Sie wendet sich nur an Initiierte, nur an solche Menschen, die die Wahrheit bereits gesehen und am eigenen Leib erfahren haben. Sie sind nämlich in Gefahr, nach ihrem Umkehrerlebnis wieder eingefangen zu werden von den alten Lebensvorstellungen und mustern. Die Enthüllungen (= Apokalypse) dieses Buches sollen sie wachhalten, damit sie auf dem Weg bleiben zu der Erneuerung, die bleibt, zu ihrer endgültigen Erleuchtung. Darum hält das Buch seine Leser in der ständigen Spannung zwischen den Abgründen des ewigen Verderbens und der glorreichen Verheißung.

Wenn Sie also noch kein Erleuchtungserlebnis gehabt haben, wenn Sie die Wahrheit in ihrer erschütternden Tiefe noch nicht erlebt haben, machen Sie dieses Buch jetzt bitte wieder zu und stellen Sie es zurück ins Regal. Es ist nicht für Sie - obwohl natürlich auch Sie eines Tages nach der Wahrheit gefragt werden werden.
 
 

Weiter zum Beginn des Kommentars

Zum Inhaltsverzeichnis
Zum Beginn des Kommentars: Der Mensch, der sehen kann, was es mit dem menschlichen Leben auf sich hat (1-6)
Zu den Adressaten des Sehers:
Die Menschen, an die er sich wenden kann, bei denen eine Aussicht besteht, daß sie seine Botschaft hören (7-13)
Zu: Gewisse Menschen haben eine vollkommene Einsicht in das Wesen des Lebens (14)
Zu: Die meisten Menschen begreifen das Leben nicht; sie finden nur falsche Antworten (15)
Zu: Die ersten sechs Geheimnisse des Lebens (16)
Zu: Die Besiegelung derer, die sich besinnen (17-18)
Zu: Das siebte Siegel: Zunächst Stille, die Ruhe vor dem Sturm (19)
Zu: Sie ersten sechs "Trompeten" (Warnrufe) (20-22)
Zu: Himmlische Botschaften werden an die gepeinigte Menschheit gesandt (23-25)
Zu: Die siebte Trompete: Gottes Herrschaft ist wiederhergestellt (26)
Zu: Die Frau und der Drache (27-29)
Zu: Die spektakulären, aber illusionären Phänomene des Ego verführen die meisten (30-32)
Zu: Die Wahrheit zeigt sich (33-42)
Zu: Eine Zeit der Harmonie, die Wiederkehr des Ego und seine erneute Zerstörung (43-44)
Zu: Angesichts des Todes zeigt sich die Wirklichkeit (45)
Zu: Das Leben nach der Vernichtung des Ego (46-48)
Zu: Das eben Beschriebene wird in Kürze geschehen (49)

Zurück zur Copyright Information
Zurück zum Titel
Zurück zur Home-Page